FitnessLife

Dein Fitnessstudio in Osterburken

mit 4 Wochen Rücktrittsrecht

Sonderaktion 2021
Mehr dazu

Historie FITNESSlife

Während einer Nachtschicht mit meinem damaligen Arbeitskollegen, machten wir uns Gedanken darüber, welches Business jeder von uns am liebsten machen würde.
Bei mir war klar ein Fitnessstudio soll es sein und bei ihm war ebenfalls klar, ein Bistro.

Und so kam es, dass wir noch in dieser Nachtschicht überlegt hatten, wo es in Osterburken geeignete Räumlichkeiten gibt. Ohne zu schlafen kamen wir aus der Nachtschicht und machten uns auf den Weg, alle Infrage kommende Objekte aufzusuchen die in Frage kamen. Noch am gleichen Tag unterzeichneten wir unseren Mietvertrag mit unserem ersten Vermieter Helmut Schmitt Römerstraße 27, wir schreiben das Ostern 1985.

Da wir kaum Ersparnisse hatten, versuchten wir so günstig wie möglich auf eigene Faust die Räumlichkeiten umzubauen. Für die Finanzierung der ersten Fitnessgeräte in Höhe von 50.000 DM, bürgte der Vater meines damaligen Partners.

Die gelungene Neueröffnung war im Oktober 1985

 

Nach unserer gelungenen Neueröffnung Okt.1985, bereitete ich mich auf meine bevorstehenden Wettkämpfe im Frühjahr 1986 vor. Ich hatte kaum Zeit für eine vernünftige Vorbereitungsphase, da wir zu dieser Zeit noch unserem eigentlichen Beruf bei der Deutschen Bundespost nachgegangen sind. Das Studio lief anfangs nebenbei, doch es war natürlich eine Doppelbelastung mit teilweise 19 Stunden täglich.

Dennoch nahm ich mir Zeit für mein Training, denn mein Ziel war es, einfach mal auszuloten, in wie weit ich Chance im Bereich des Bodybuilding habe.
Meine Erfolge im Frühjahr 1986 waren trotz zu kurzer Vorbereitungsphase genial. Zum einen lag es daran, dass ich durch mein regelmäßiges Kampfsporttraining ohnehin immer definiert war und zum anderen lag es an meiner genialen Genetik für diesen Sport.

 

Das Ausmaß des Konsums von leistungsfördernder Mittel, war mir zuvor nie so bewusst. Durch die kurze Phase als Wettkampfbodybuilder durfte ich auch die Schattenseite dieses Sports am Beispiel vieler anderer kennenlernen. Dies war der einzige Grund meine Karriere zu beenden, bevor sie erst richtig begonnen hat. Die Deutsche Meisterschaft wäre der nächste Sprung gewesen.
Obwohl ich die besten Voraussetzungen für diesen Sport hatte, trainierte ich anschließend jahrelang nur noch Hybrid, d.h. Kampfsport und Kraftsport.

1985 bis 1988
Nach kurzer Zeit wuchs die Anzahl unserer Mitglieder auf 200 Kunden an. Obwohl wir innerhalb kurzer Zeit 2 weitere Stockwerke angemietet hatten, reichte uns der Platz hinten und vorne nicht mehr aus. 1988 wurden dann die jetzigen Räumlichkeiten angemietet, nachdem die ehemalige Raiffeisen ZG in andere Räumlichkeiten umgezogen sind.

 

Der Umzug in die neuen Räumlichkeiten in der Bahnhofstraße 9, war ein voller Erfolg, im Vergleich zum alten Studio hatten wir Platz ohne Ende, jedoch wuchsen auch unsere Nebenkosten inflationär.

Heute sieht man dem Studio an dass es in die Jahre gekommen ist, zumindest von außen, doch innen sind wir mit der Ausstattung des Trainingsequipment auf dem aktuellen Stand der Dinge. Entscheidend am Trainingserfolg des Mitglieds sind jedoch nicht die Sportgeräte, sondern einzig und allein sein Wille, seine individuellen Voraussetzungen und seine Regelmäßigkeit die er an den Tag legt.

So haben wir es alle selbst in der Hand, was wir letztendlich aus uns und unserem Leben machen.

Dein Ludwig Walter
Inhaber FITNESS life

Historische Presseartikel